Vereinsmitglieder

Das wichtigste am und im Zug – die Vereinsmitglieder

Es gibt beim HESSENCOURRIER keine fest angestellten Mitarbeiter in der Werkstatt. Es gibt keine Firma, die den Zug nach den Fahrten reinigt und auch keine Angestellten, welche die umfangreichen Büroarbeiten erledigen. Die gesamte Arbeit rund um den Betrieb des Museumszuges wird von den Vereinsmitgliedern ehrenamtlich in ihrer Freizeit erledigt. Nicht zuletzt durch den hohen Einsatz der Mitglieder, aber auch durch die offensichtlich gute Arbeit, die wir vorweisen können, wurde der Verein im November 2010 vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen mit dem “Hessischem Ehrenamtspreis” ausgezeichnet. Darauf sind wir natürlich besonders stolz, zeigt es doch, dass unsere Arbeit auch auf landespolitischer Ebene gewürdigt wird.

Welche Aufgaben unsere Mitglieder immer wieder erledigen, damit alles reibungslos funktioniert, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Neben dem Durchführen der Fahrten, also dem öffentlich sichtbaren Teil unserer Vereinsarbeit, gibt es jede Menge unterschiedlichster Tätigkeiten, die nötig sind, um die Eisenbahn betriebsfähig zu halten. Zum einen müssen natürlich die Fahrzeuge instand gehalten und wieder instandgesetzt werden. Alle 8 Jahre muss jede unserer Lokomotiven eine umfangreiche Hauptuntersuchung erhalten. Dabei wir die Lok in Ihre Hauptbestandteile zerlegt, geprüft und wieder zusammengesetzt. In enger Zusammenarbeit mit dem TÜV und dem Eisenbahn Bundesamt können die meisten Arbeiten in unserer Werkstatt in Naumburg erledigt werden. Geht es um zulassungspflichtige Arbeiten zum Beispiel am Dampfkessel, können wir in Kassel auf Fachfirmen zurückgreifen, die für diese Arbeiten das notwendige Equipment und vor allem die nötige Genehmigung besitzen.

Somit haben wir stets betriebsfähige Lokomotiven. Aktuell (Anfang 2014) sind 2 voll einsatzbereit. Die nächste – die 52 4544 – soll demnächst ebenfalls wieder vor den Zügen hängen.

um Museumszug gehören jedoch auch die Wagen. Durch eine eigene Holzwerkstatt können kleinere Holz-Reparaturen sofort vor Ort erledigt werden. Wenn mal Bleche oder andere Fahrzeugteile ausgetauscht werden müssen, haben wir mit unseren Mitgliedern in der Werkstatt eine schlagkräftige Truppe, die auch diese Arbeiten erledigen können. Im Dezember 2006 – drei Tage vor den ausgebuchten Nikolausfahrten – ist durch einen technischen Defekt unser roter Buffetwagen ausgebrannt. Glücklicherweise konnte durch ein schnelles Eingreifen der Kasseler Feuerwehr Schlimmeres verhindert werden so dass es nicht zu Statik-Schäden am Wagen gekommen ist. Jedoch war der Wagen innen total ausgebrannt. Bereits im März 2007 konnte der Wagen seine erste Fahrt mit der komplett neuen Inneneinrichtung absolvieren.

Insgesamt stehen stets 15-16 nach EBO zugelassene Eisenbahnwagen zur Verfügung.


Zum Zug gehört auch eine Strecke und die notwendige Infrastruktur

Neben der Lok und dem kompletten Zug ist eine weitere unserer Aufgaben, zusätzlich auch eine eigene Strecke zu unterhalten. Die 33 km lange Strecke von Kassel nach Naumburg wird bis Großenritte von der Hessischen Landesbahn und von der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft benutzt. Für die 23 restlichen Kilometer von Großenritte bis Naumburg ist der HESSENCOURRIER alleiniger Nutzer und selbst für die betriebssichere Instandhaltung zuständig. Das Schneiden von Büschen und Bäumen gehört ebenso zum Arbeitsaufwand wie das arbeitsintensive Austauschen von maroden Holzschwellen. Einige Schwellen kommen langsam an das natürliche Ende ihrer Lebenszeit, so dass diese ausgetauscht werden müssen. Von 2008 an haben wir mittlerweile über 1500 Schwellen in Eigenleistung ausgetauscht. Da die schweißtreibende Arbeit besser nicht in der prallen Sonne durchgeführt werden sollte, haben wir diese Arbeiten an den Jahresanfang verlegt. Im März/April nehmen sich einige Mitglieder eine ganze Woche Urlaub, um effektiv an einem längeren Gleisabschnitt arbeiten zu können. Die anschließende Woche an der regulären Arbeit sollte jedoch nicht all zu stressig sein, denn da ist ein bisschen Erholung von der “Freizeit” doch ganz gut zu gebrauchen.

23km eigene Strecke – das bedeutet 46km Seitengräbe und die dazugehörigen Bauwerke, die von uns gewartet werden.

Mit welchem enormen Einsatz unsere Mitglieder einen komplett neuen Heimatbahnhof in Kassel gebaut haben, können Sie hier nachlesen. Als Serviceleistung bieten wir unseren Fahrgästen die Online-Fahrkartenbestellung an – mit stetig steigendem Erfolg. Zusätzlich zu all unseren Arbeiten an und mit der Eisenbahn könnten wir eine volle Stelle für all die juristischen Maschinerien und rechtlichen Vorschriften schaffen. Dass ein kleiner Museumszug genau so behandelt wird wie die großen Konzerne im Eisenbahnbetrieb, ist auf der einen Seite vielleicht richtig, auf der anderen Seite sind viele der Vorschriften auf modernen Zugverkehr mit hunderten Lokomotiven und tausenden Zugbewegungen ausgelegt, so dass wir immer wieder in mühevoller Kleinarbeit Formulare und Fragebögen ausfüllen müssen, die wenig mit unserem Eisenbahnbetrieb zu tun haben. Selbstverständlich ist auch der interne Verwaltungsaufwand recht hoch. Es müssen Angebote eingeholt werden, es gibt viele Sitzungen zu aktuellen und wichtigen Themen. Von der Arbeit her ist unser Verein sicherlich mit einer kleinen Firma zu vergleichen.

All dies erledigen unsere Mitglieder jedoch ehrenamtlich in ihrer Freizeit – mit großem Engagement und jeder Menge Begeisterung an der Eisenbahn. Die Eisenbahn und damit die Grundlage unseres gemeinsamen Interesses, kann nur funktionieren dank der recht guten Teamarbeit.

panorama

Die Mitglieder in den Vereinen HESSENCOURRIER e.V. und Arbeitskreis historischer Zug Kassel e.V. sind identisch, insgesamt besteht unser Verein aus ca. 45 aktiven und ebenso vielen fördernden Mitgliedern. Die aktiven Mitglieder erledigen die gesamte Arbeit wie sie im oberen Teil beschrieben ist. Jeder kann sich in seinem persönlichen Fachgebiet einbringen und kann so für den Erhalt und den Betrieb des Museumszuges beitragen. Die Mitgliedschaft ist dabei finanziell gesehen kostenlos, es muss lediglich eine Mindestanzahl von Arbeitsstunden für den Verein erbracht werden.

Die Förderer vom HESSENCOURRIER sind die passiven Vereinsmitglieder, die durch Ihre Spende in hohem Maße dazu beitragen, dass wir alle Arbeiten erledigen können. Als Förderer wird anerkannt, wer jährlich eine Mindestsumme an den Verein spendet.

Alle Spenden an den HESSENCOURRIER sind steuerlich absetzbar, denn wir sind als gemeinnützig anerkannt.

Wenn auch Sie den Verein unterstützen möchten – sei es durch Ihre aktive Mitarbeit oder durch eine fördernde Mitgliedschaft – freuen wir uns sehr!